Bild 1
// Wir gründen eine Genossenschaft, als gemeinschaftlich organisierte Schnittstelle zwischen Kunst- und Kulturschaffenden, Kreativen, Investoren und Käufern.

// Als selbstorganisiertes Netzwerk, bündeln wir Know-How und Erfahrungswissen, das praktisch erprobt ist und untereinander ausgetauscht wird.

// Die Genossenschaft unterstützt Projekte seiner Mitglieder
mit eigenen Serviceleistungen und begleitet so die berufliche Selbständigkeit.

// Die Zusammenarbeit bei Finanzierung, Marketing und Verkauf
und die Risikobegrenzung durch die Solidargemeinschaft der Genossenschaft führen zu einer Win-Win-Situation für alle Beteiligten.

Das Finden gemeinsamer Lösungen :: Der gemeinsame Erfolg :: Transparente Struktur :: Transparente Arbeit

Wertschätzung für die Wertschöpfenden :: Nachhaltiges erfolgsorientiertes Wirtschaften mit Weitblick

Vertrauen von Investoren, Sponsoren und Kapitalgebern :: Intelligente Vernetzung von Talenten und Interessenten

DAMIT ALLE DAVON LEBEN KÖNNEN
DAS BEDEUTET FÜR UNS FAIRKULTUR
Kurzbericht von der 2. Generalversammlung am 13.3.2018

Die außerordentliche 2. Generalversammlung hat den folgenden Tagesordnungspunkten zugestimmt und beschlossen:

1. Beschlussfassung: Eintrittsgeld, laut Paragraph 2 Absatz 5 der Satzung.
Es wurde zur Deckung der Gründungskosten ein einmaliges Eintrittgeld von 38 EUR beschlossen.

2. Beschlussfassung zur Beitragsordnung, laut Paragraph 2 Absatz 5 der Satzung.
Es wurde eine Vorlage zur Beitragsordnung Version 1.1. vom Gesamtvorstand zur Abstimmung vorgelegt. Die neue Beitragsordnung Version 1.1. wurde anschließend von der Generalversammlung einstimmig beschlossen.
Die neue Beitragsordnung ist als Download einsehbar: www.fairkultur.de/doc/Beitragsordnung_version_1_1.pdf oder auf der FK-Website > Genossenschaft > Satzung.

3. Beschlussfassung zur Regelung weiterer verpflichtender Geschäfts- und Solidaranteile in einer Richtlinie zu Paragraph 2 Absatz 2 und 2a der Satzung.
Die neue Richtlinie Version 1.1 gemäß Paragraph 2 Absatz 2 und 2a der Satzung wurde einstimmig von der Generalversammlung beschlossen.
Die neue Richtlinie zu Paragraph 2 Absatz 2 und 2a der Satzung ist als Download einsehbar: www.Fairkultur.de/doc/Richtlinie_version_1_1.pdf oder auf der FK-Website > Genossenschaft > Satzung.

4. Konsens-Klärung - Betreff Service-Angebot Betreuung von "Google Grants" (eingetragene Marke TM) für gemeinnützige Vereine und Organisationen.
Nach Aussprache über den Sachverhalt wurde dem Leistungsangebot über die Angebots- und Verkaufs-Website von FAIRKULTUR ohne Gegenstimme oder Enthaltung von der Generalversammlung zugestimmt.

5.... mehr
Bild 3
FAIRKULTUR 2018, Ort einer neuen Kultur des Wirtschaftens

In der Genossenschaft FAIRKULTUR wird die Kulturwirtschaft vom Standort einer Solidargemeinschaft auch als "Alternative Wirtschaft" gedacht.

Kunst- und Kulturarbeit spielt als Wirtschafts- und Wertefaktor in der Gesellschaft eine zunehmend wichtigere Rolle. Das betrifft die wachsenden Umsätze in der Kultur- und Kreativwirtschaft, die zurzeit die Umsätze der Chemiebranche übertreffen. Aber auch die Bedeutung in der omnipräsenten Digitalwirtschaft wächst, die ohne künstlerische und kulturelle Inhalte, wie Filme, Fotos, Audio und Texte, zu mangelnder Akzeptanz des Nutzers bei Handy, Computer, Smart-TV usw. führen würde.

Im Kunst- und Kulturbereich werden viele Stunden Arbeit unentgeltlich geleistet. Diese geleisteten Stunden sind aber nicht Bestandteil der offiziellen Wertschöpfung unseres Landes. Sie tauchen in keiner Statistik der Volkswirtschaft auf, obwohl die kulturellen Werte als zivilisatorisches Fundament der Republik gelten.

Wenn aber von den Werteschaffenden, hierzu gehören insbesondere Künstler*Innen, Kulturschaffende, aber auch ihre Angehörigen, es von der Gesellschaft als selbstverständlich erachtet wird, unentgeltlich zu arbeiten, müsste dazu auch eine entsprechende Wirtschafts- und Sozialpolitik betrieben werden. Diese sollte den Protagonisten gerecht werden, um sie nicht in ein Prekäriat entlassen zu müssen.

Die Kulturwirtschaft, ist wahrscheinlich die einzige Branche, die ihre vom Grundgesetz verbriefte "Freiheit des Denkens" auch auf die Theoriebildung der Ökonomie anwenden wird, um somit die mit der Theorie verbundenen Wirtschaftsgesetze und Politik mitzugestalten. Dies wird der Kulturwirtschaft aber im politischen Raum nur gelingen, wenn ihr auch eine entsprechende ökonomische / statistische... mehr
Ein erfolgreiches Jahr 2017

Seit der Gründungsversammlung Ende Oktober 2017 laufen die organisatorischen Arbeiten zur Einrichtung des Genossenschaftsbetriebes wie Kontoeinrichtung, Risikoabsicherung, Erstellung des Gründungsgutachten durch den Prüfungsverband PV für die Eintragung ins Genossenschaftsregister, Notarkontakte für das Registergericht, sowie die Schaffung digitaler Verwaltungsstrukturen.

Weiterhin wurde der Online-Handel eingerichtet für Mitglieder-Angebote, es wurden rechtliche Voraussetzungen durch eine neue AGB und neue Formulare geschaffen, um Anteile, laut PV Vorgaben, zeichnen zu können. Wir bereiten uns auf die kommenden Investorenkontakte vor und auf die erste Öffnung des Ladens für Publikumsverkehr und Info-Gespräche zur Genossenschaft im Januar 2018 - in dem dann die Mitglieder online und vor Ort im Laden ihre Objekte und Leistungen anbieten können.

Der Vorstand der Genossenschaft knüpfte Kontakte zum Senat, Berlin, um Erfahrungen insbesondere bei der Investoren-Einwerbung auszutauschen, dies mit der gemeinsamen Vision einer prosperierenden Kulturwirtschaft.
Mit dem Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf werden wir neue Wege gehen, um die Kultur- und Kreativwirtschaft in der Region sichtbar zu machen - das Ganze soll ab 2018 im Frühjahr in einer neuen Organisationsstruktur der Kultur- und Kreativwirtschaft, für gesamt Berlin gipfeln.

Zurzeit werden Kontakte zu Interessenten und kreativen Projekten aufgebaut, hinsichtlich potentieller neuer Mitglieder, die die Genossenschaft im ersten Geschäftsjahr maßgeblich mitgestalten werden.

Fazit, es wurde bei FAIRKULTUR dieses Jahr 2017 viel geschafft - Eine erfolgreiche Crowdfunding Aktion, Bau eines Atelier und Workshop-Gebäudes auf dem Lande in Wittbriezen-Brandenburg und eine... mehr
Bild 3
Seminar: Kommunikation mit Puppe

Figurenspiel in professionellen Kontexten

Handpuppen sind in vielen professionellen Bereichen als Gesprächspartner anzutreffen. Im Coaching, Training, in der Therapie, bei der Wissensvermittlung oder in der Pädagogik schaffen sie eine besondere Aufmerksamkeit, lockern festgefahrene Situationen auf und verhelfen zu neuen Denkmustern.

In dem zweitägigen Kurs beschäftigen wir uns mit unserer eigenen Rolle (persönlich und professionell) und erfinden einen Puppencharakter, der unsere Persönlichkeit und Professionalität unterstützt und ergänzt.

Wir setzen uns mit Kommunikationstheorien und dem inneren Team auseinander und entwickeln die Biografie unserer Figur. Stimme, Ausdruck und Beweglichkeit werden auf die Figur zugeschnitten. Techniken und Übungen aus dem Improvisationstheater oder Rollenspiel inspirieren uns dazu, die Puppen lebendig erscheinen zu lassen.

Falls keine eigene Puppe zur Hand, wird eine Seminarpuppe gestellt.

Termin: 3./4. Februar 2018

Für alle Interessierte, es folgt ein weiterer Workshop - neuer Termin demnächst...

Ort: Im Projektraum der Genossenschaft FAIRKULTUR
Holsteinische Str. 57, 10717 Berlin-Wilmersdorf

Ein Seminar von Melanie Streibelt - Foto: Andy Alexander.
Weitere Informationen und Kontakt unter: www.kleines-paeckchen.de

Seminar jetzt buchen hier bei FAIRKULTUR: Mitglieder-Angebote
Erfolgreiche Gründungsversammlung der FK FAIRKULTUR eG

Am 26.10.2017 wurde die Genossenschaft FK FAIRKULTUR eG auf der Gründungsversammlung, in Begleitung der Direktorin des Prüfungsverbandes der kleinen und mittelständischen Genossenschaften e.V., erfolgreich gegründet.

Damit beginnt eine neue Form der Kunst- und Kulturarbeit, sprich Projektarbeit - mit solidarischen Unterstützern - mit genossenschaftlicher Finanzierung - zusammen mit Investoren, die in den Bereich Kunst und Kultur investieren - durch eine neue Form der Genossenschaft 3.0.

Somit bricht jetzt die Genossenschaft auf, in ihr erstes Geschäftsjahr und möchte allen Unterstützern danken, die sich an dem Gründungsprojekt beteiligt oder mit ihren guten Wünschen begleitet haben.

Die FK FAIRKULTUR eG i.G. kann nun mit ihrer eigentlichen Tätigkeit beginnen...

Das FAIRKULTUR-Team und Vorstand
Oktober 2017
(Neue) überarbeitete Satzung jetzt als Download

FAIRKULTUR und das Leitungsteam hat im September die (neue) Satzung überarbeitet und jetzt fertig gestellt - in Zusammenarbeit mit der Rechtsanwältin Frau Rutzen als Kooperationspartnerin des Prüfungsverbandes.

Neu ist eine überarbeitete Investorenregelung, in der Zinsen gezahlt werden können - eine Mindestzinsregelung wurde in die Satzung mit aufgenommen.

Darüber hinaus ist die Allgemeine Geschäftsordnung AGO weggefallen, sie wurde in die Satzung eingearbeitet. Damit ist jetzt alles kürzer, kompakter und übersichtlicher.

Download Satzung: www.fairkultur.de/doc/Satzung_Fairkultur_31.pdf

Genossenschaftsmitglieder oder Interessenten, die Fragen zur Satzung haben, können dienstags persönlich von 14 - 18 Uhr in der Holsteinischen Str. 57, 10717 Berlin gerne vorbeikommen. Bitte sich vorher per Mail info@fairkultur.de anmelden oder telefonisch unter 030 68 400 422 Kontakt aufnehmen.

Wie geht es weiter?
Wir werden jetzt zusammen mit dem Prüfungsverband die letzten Formalien klären und dann den Termin für die Gründungsversammlung vereinbaren.
Terminlich soll dieses Ende Oktober oder im November stattfinden. Für das Gründungsevent soll der Projektraum vorbereitet werden - hierzu noch weitere Informationen demnächst.

Die nächste Genossenschaftsversammlung ist die Gründungsversammlung.

Es grüßt das Leitungsteam von FAIRKULTUR
28. September 2017
Laufende Gründungsvorbereitungen Juli - August

Nach einigen Vorgesprächen im Juni, fand im Juli ein Treffen mit dem Prüfungsverband der kleinen und mittelständischen Genossenschaften e.V. in Berlin, statt. Es wurden hier die Vorbereitungen für die Gründungsversammlung besprochen, insbesondere das Geschäftskonzept und die Mitgliederstruktur, laut Satzung.
Weiterhin wurde mit der kooperierenden Rechtsanwältin des Prüfungsverbandes die Satzung der Genossenschaft vorgeprüft und Änderungsvorschläge unterbreitet.
Am 22.8.2017 fand eine Leitungsteamsitzung von FAIRKULTUR statt, in der die Änderungsvorschläge bearbeitet wurden. Es entsteht im August eine überarbeitete Satzung, die den Kriterien der Prüfung, durch den Prüfungsverband, für die Gründungsversammlung standhalten wird. August 2017
Kulturraum in Wittbriezen

Die Genossenschaft FAIRKULTUR unterstützt aktiv die Errichtung eines Holzanbaus in Wittbriezen bei Beelitz in Brandenburg. Der Anbau wird voraussichtlich ab 2018 als Atelier und (Kultur-) Raum für Workshops genutzt werden können. Der Anbau ist ein Projekt des Vereins MAKOM e.V. - Kunst und Schule. August 2017
Bild 3
Realisiere dein Projekt nach deiner erfogreichen Crowdfunding-Aktion bei FAIRKULTUR

13 Prozent der kleineren Crowdfunding-Projekte scheitern nach erfolgreicher Finanzierung bei der Umsetzung. Warum nicht zusammen mit anderen kleinen Projekten sein Projekt in einer Genossenschaft realisieren? Denn gemeinsam ist man stärker!

Gemeinsam heißt auch Schwierigkeiten leichter zu überwinden und du hast eine dauerhafte Begleitung während der Umsetzungsphase und auch noch danach. Wenn du Fragen dazu hast, nimm einfach Kontakt auf unter: info@fairkultur.de. Juli 2017


Danksagung zur Crowdfunding-Aktion

FAIRKULTUR sagt DANKESCHÖN für die Beiträge von Eric Wong und Daniel Anderson, die bei der erfolgreichen Crowdfunding-Aktion auf www.startnext.com/fairkultur mitgewirkt haben.
Jeder kann mitmachen, und werde GRÜNDER oder MITMACHER der Genossenschaft FAIRKULTUR - die Gründungsversammlung wird zurzeit vorbereitet, sei mit dabei!
Juni 2016
Bild 3
Crowdfunding-Aktion erfolgreich abgeschlossen - wir gründen FAIRKULTUR

Wir sagen allen Unterstützern, Fans, Genossen und Interessierten - DANKE - wir konnten mit eurer Hilfe die Crowdfunding-Aktion erfolgreich abschließen.

Durch das Crowdfunding wurde die Idee von FAIRKULTUR über die sozialen Medien, auf breiter Ebene, öffentlich gemacht und es wurden neue persönliche Kontakte mit neuen Projekten aufgebaut - worüber wir uns besonders freuen.

Damit schlagen wir jetzt ein neues Kapitel auf und gründen in den kommenden Wochen die Genossenschaft FAIRKULTUR - dazu kannst du uns über Facebook, Twitter und unserer Website folgen. Mai 2017
Neue Projekte - FAIRKULTUR-Radio

Neue Projekte entstehen zurzeit bei FAIRKULTUR - unter anderem , ein Projekt der Firma schrifton.

Mit dem Radioprojekt wird FAIRKULTUR seine Inhalte und aktuellen Vorhaben kommunizieren. Dazu gehören Berichte über neue Projekte die zurzeit in der Genossenschaft entstehen sowie die Entwicklung von lokalen Kooperativen von FAIRKULTUR. April 2017

Zum Projekt
Bild 3
FAIRKULTUR-Botschafter in Hamburg

Die Genossenschaft FAIRKULTUR ist jetzt auch in Hamburg vertreten.

FAIRKULTUR hat Christian Rasch zum Botschafter in Hamburg und Schleswig-Holstein ernannt. Damit breitet sich die Idee von FAIRKULTUR auch im Norden von Deutschland aus.

Wenn du Interesse hast oder mitmachen möchtest bei FAIRKULTUR, dann nimm Kontakt auf zu christian.rasch@fairkultur.de. Wir wollen eine lokale Kooperative von FAIRKULTUR in Hamburg aufbauen - sei mit dabei!

Urheber Foto: www.sehenswuerdigkeiten-in.hamburg
April 2017