Wie entwickel ich mein/unser Projekt in der Genossenschaft FK FAIRKULTUR eG i.G.?

Was ist meine/unsere Idee?
Welche Ziele werden verfolgt?
Was ist der Plan?
Wie sehen die ersten Ideen zur Umsetzung aus?

Zu einem Projekt gehören:
der/die Initiatoren
Kooperationspartner
Mitmacher - stellen Arbeitsleistungen und KnowHow zur Verfügung
Unterstützer stellen Genossenschaftsanteile für das Projekt zur Verfügung
Mindestens ein Vertreter als Rezipient oder ein künftiger Kunde meiner Zielgruppe/n


Aufbau eines Projektes
Bei FAIRKULTUR wird der Beginn eines Projektes mit dem Kreativkonzept Design-Thinking entwickelt.

In dem entstehenden Kreativprozess werden zentrale Fragen zum Projekt im Rahmen eines Design-Thinking-Workshops geklärt.

Es nehmen mindestens 2-3 ProjektteilnehmerInnen an dem Workshop teil.

Wenn die Idee, der Entwicklungsprozess und die daraus entstehenden Leistungen klar sind, wird eine organisatorische, wirtschaftliche und finanzielle Planung auf der Internet-Plattform von FAIRKULTUR gemacht, unter der Rubrik PROJEKTDATEN im Login-Bereich. Der Projekt-Planung muss die Genossenschaft FAIRKULTUR zustimmen, dieses geschieht in einer Rahmenvereinbarung auf der Internetplattform.

Die Finanzierung des Projektes findet im Zuge der Rahmenvereinbarung unter den PROJEKTDATEN statt:
Projektlaufzeit
Projektbeginn
Kostenstruktur
Finanzierungsbedarf
Marketingkonzept
Klärung rechtlicher Fragen
Wann und wie die Finanzierungsmittel wieder zurückfließen

In der Finanzierungsphase werden Genossenschaftsanteile für das Projekt von den Initiatoren eingeworben, um eine Basisfinanzierung sicher zu stellen. Ist die Finanzierungsphase erfolgreich verlaufen und alle rechtlichen Fragen zum Projekt sind geklärt und die Genossenschaft hat zugestimmt, stellt anschließend FAIRKULTUR, über Investoren-eG-Anteile, die Gesamtfinanzierung zur Verfügung. Damit kann die Phase der Umsetzung und eigentlichen Arbeit im Projekt beginnen.


Zusammenfassung in drei Entwicklungsschritten:
1. Klärung der Projektfragen in einem Kreativprozess mit der Methode Design-Thinking als Workshop.

2. Organisatorische, wirtschaftliche und finanzielle Planung auf der Internet-Plattform von FAIRKULTUR. Zustimmung zur Planung durch die Genossenschaft, im Zuge einer Rahmenvereinbarung.

3. Mit der Rahmenvereinbarung beginnt die Finanzierungsphase und damit auch das Einwerben projektbezogener eG-Anteile für die Basisfinanzierung des Projektes. Sind alle rechtlichen Fragen geklärt und die Genossenschaft FAIRKULTUR hat zugestimmt, kann die Umsetzung und eigentliche Arbeit im Projekt beginnen.   [zurück/back]