Bild 3
Was ist das Besondere an der Genossenschaft FAIRKULTUR?

Als Teil eines genossenschaftlichen Netzwerkes haben KünstlerInnen und Kreative gemeinsam mit (Kultur-) Unternehmern und Investoren die Möglichkeit, ihre Projekte zu professionalisieren und weiterzuentwickeln.

In einem weiteren Schritt werden Schnittstellen entwickelt, über die Kreative/Kultur-Schaffende und Künstler mit Unterstützern/Geldgebern in Kontakt treten, und für ihre Projekte werben können.

Die Genossenschaft betreibt eine Internet-Plattform und entwickelt Software für: Projektentwicklung – Finanzierungs- und Vertragsentwicklung – Kooperative Vermarktung – alternative Vermarktungsstrategien – eigene Verkaufsplattform – Werksverzeichnis und entwickelt laufend neue Software mit seinen Mitgliedern für innovative Geschäftsmodelle und einer effizienten (Selbst-) Organisation.

Ein Ausstellungs- und Projektraum in Berlin zum Präsentieren der eigenen Leistungen und zum Sammeln von ersten Erfahrungen in Hinblick auf (erste) Schritte in Richtung Öffentlichkeit, runden das Genossenschaftsangebot ab.

Insgesamt versteht sich die Genossenschaft FAIRKULTUR als Dienstleister mit eigenständigen Angeboten und Projekt-Entwicklung / Support für die regionale Kultur- und Kreativwirtschaft.

Zu den Angeboten zählen öffentliche Netzwerktreffen, Informations-Veranstaltungen, Workshops, Weiterbildungskurse sowie Dienstleitungen für den Bürobereich, Vertragsentwicklung und Leistungsvermittlung.

Für die entwickelten marktreifen Prototypen und Angebote aus den Projekten, bietet FAIRKULTUR Unterstützung bei der Vermarktung an, um Zugang zum Markt zu erhalten.

Die Genossenschaft FAIRKULTUR verpflichtet sich im Rahmen seiner Satzung zu Transparenz, Fairness und demokratischen Prozessen der Entscheidungsfindung mit Feedback-Möglichkeiten, im Sinne einer Genossenschaft 3.0.

Zur Transparenz gehören Offenlegung von Umsatzzahlen, wie Einnahmen–Ausgaben sowie der Wirtschaftsplanung.

Fairness bedeutet die Gestaltung der Arbeits- und Produktionsbedingungen in der Genossenschaft, im Sinne einer sozialen (Entlohnung) und ökologischen Ausrichtung und möchte somit neue Standards in der Kultur- und Kreativwirtschaft schaffen.
   [zurück/back]