Für eine solidarische Entwicklung im Kultur- und Kreativbereich 2017/18

Das Netzwerk der Kreativen ist kulturpolitisch aktiv und unterstützt die Belange der Kunst- und Kulturschaffenden sowie Kreativen, hinsichtlich ihrer (Arbeits-) Problematiken und Bekanntmachung ihrer Interessen in Richtung Öffentlichkeit und Politik.

Aktiv unterstützt der Verein Netzwerk der Kreativen e.V. mit seinen Kooperationspartnern die Organisation und Sichtbarmachung der Protagonisten, wie KünstlerInnen, Kulturschaffende und Kreative der Kultur- und Kreativwirtschaft durch das Rathaus Charlottenburg im Berliner Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf.

Ziel soll sein, die lokalen Akteure der Kultur- und Kreativwirtschaft bezirklich in möglichst zahlreichen Kreativnetzen zu organisieren und diese durch das Netzwerken der Netzwerke auf Landesebene miteinander zu verbinden, um nachhaltig Einfluss auf die Landes- und Bundespolitik ausüben zu können. Dies in Hinblick einer Kultur- und Kreativwirtschaftspolitik, die im schwierigen Umfeld in Berlin und anderen Großstädten mit steigenden Mieten und Immobilienpreisen sowie mit hohen Sozialversicherungskosten zu kämpfen hat. Eine wichtige Zielsetzung muss sein, dass insbesondere die freischaffenden KünstlerInnen und Kreativen von ihrer Arbeit leben können.
Das bedeutet für die Öffentlichkeit mehr professionelle Kunst- und Kulturprojekte sowie Veranstaltungen, die zu einem lebendigen Kulturleben in der Bundesrepublik führen.

Aus diesem Grunde organisiert das Netzwerk der Kreativen Netzwerk-Treffen, um die Akteure der Kultur- und Kreativwirtschaft zusammen zu bringen, sich kennenzulernen, Fachinformationen zu erhalten, aber auch um Kontakte zur Allgemeinwirtschaft auf den Events aufzubauen, die zu gemeinsamen Projekten führen sollen.

Der Verein, mit seinem Kooperationspartner der Genossenschaft FAIRKULTUR, geht 2018 neue Wege Kunst-, Kultur- und Kreativprojekte solidarisch mit den Kreativen und Investoren auf Augenhöhe zu entwickeln. Weiterhin werden sich dann auch Urheber und Verwerter solidarisch über die Genossenschaft FAIRKULTUR begegnen können. Weitere Informationen zum Kooperationspartner unter: www.fairkultur.de.